Beiträge

Prof. Henning Vöpel

Cover HWHamburg 2020: neues Jahrzehnt, neue Erfolge? Für die HW, das Magazin der Handelskammer Hamburg, habe ich mich lange mit HWWI-Chef Henning Vöpel darüber unterhalten. Der Ökonom gehört zu den einflussreichsten Beobachtern und Antreibern an der Elbe. Trotz Brexit und schwächelnder Weltkonjunktur sieht er gar nicht so schwarz für die Stadt und den Wirtschaftsstandort. Warum das so ist, steht in dem langen Interview in der HW, für kurze Zeit auch online zu lesen.

Vielleicht ist das das Wichtigste: Dass eine Stadt bereit ist zu lernen.

Die Fotos wurden übrigens in der vorübergehenden Heimat des Hammerbrooklyn Digital Campus, einer containerartigen Konstruktion („Box“) neben der eigentlichen Baustelle dieser neuen Einrichtung. Das HWWI (Hamburger WeltWirtschaftsInstitut) gehört zu den Gesellschaftern von Hammerbrooklyn und sitzt auch in dem Gebäude neben der Box. Nach einigem Streit im Vorfeld ist das Projekt jetzt angelaufen und soll Unternehmen in Hamburg bei der digitalen Transformation behilflich sein. Hammerbrooklyn ist auch ein Thema im Gespräch.

Der Standort Hamburg hat aus meiner Sicht in der Tat ein relativ hohes technologisches Disruptionsrisiko. Viele der Geschäftsmodelle, die hier sind, sind relativ stark gefährdet.

Interview Henning Vöpel

Interview Henning Vöpel

Interview Henning Vöpel

Interview Henning Vöpel

Vorbei sind die Zeiten, als der Hamburger Hafen das unbestrittene ökonomische Herz der Hansestadt war. Immer deutlicher formiert sich die Kritik am großen Einfluss der Hafenwirtschaft in der Stadt. Soll sich Hamburg weiterhin stark auf den Hafen fokussieren, oder doch sein Heil eher bei neuen ökonomischen Potentialen suchen? In einem Titelbeitrag für das Magazin der Handelskammer Hamburg bin ich der Frage nachgegangen, welche Chancen der Hamburger Hafen bietet, wenn man einmal nicht auf nur den Containerumschlag (der vor einer eher unsicheren Zukunft steht) schaut.

Zukunft des Hafens

Herausgekommen ist, dass sich der Hafen zum Treiber für neue, innovative und nachhaltige Technologien entwickelt. Intelligente Verkehrskonzepte, ein wegweisendes 5G-Netz, Ideen für die Hafenlogistik oder die Versorgung der Schiffe mit Landstrom – der smarte Port hat bereits einiges zu bieten. In Zukunft müsste es aber deutlich mehr werden, vor allem sollte sich der Hafen stärker mit dem Wissenschaftsstandort Hamburg vernetzen, sagt zum Beispiel Prof. Henning Vöpel, der Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts HWWI.

Wirtschaftsstandort Hamburg

Nach den Smart-City-Konzepten der Stadt und den Plänen Hamburgs in Sachen Smart Mobility ist diese bereits die dritte große Geschichte über den Wirtschafts- und Technologiestandort, die ich für die HW, die Hamburger Wirtschaft, geschrieben habe. Eine spannende Serie für mich, ist Hamburg doch eine dynamische und zukunftsorientierte Stadt mit guten Ideen, die leider oftmals nicht wirklich konsequent genug kommuniziert werden.

 

Artikel "Zukunft des Hafens" Hamburger Wirtschaft, Autor: Torsten Meise

Artikel „Zukunft des Hafens“ Hamburger Wirtschaft

Artikel "Zukunft des Hafens" Hamburger Wirtschaft, Autor: Torsten Meise

Artikel „Zukunft des Hafens“ Hamburger Wirtschaft

Artikel "Zukunft des Hafens" Hamburger Wirtschaft, Autor: Torsten Meise

Artikel „Zukunft des Hafens“ Hamburger Wirtschaft