Beiträge

Wie smart sind Immobilien-Investoren?

FAZ_29.09.17 Ist die smarte Stadt interessant für Investoren?

Pünktlich zur EXPO REAL in München wollte die FAZ-Tochter FAZIT Communication wissen, ob das Thema Smart City bereits für Immobilieninvestoren interessant sei. Ich fand die Frage auch spannend, ohne sie unmittelbar beantworten zu können. Also habe ich mit ein paar Experten in diesem Bereich gesprochen. Und herausgefunden: Na ja, die dicken Fische der Branche finden die clevere Stadt zwar sehr spannend, verorten das Thema aber noch in der Zukunft. Ein paar Wohnungsbaugesellschaften jedoch sind Early Adopter und fangen an, neue Projekte mit der Stadt zu vernetzen. Zum Beispiel in Berlin, aber auch in Hamburg.

Smart Cities: Verhältnisse verschieben sich

Das ist ein interessantes Ergebnis: Die Kleinen gehen voran, die Großen warten ab. Allerdings könnte die digitale Transformation der Städte schon bald dazu führen, dass Lagen neu bewertet werden und bislang unbeachtete Standorte an Bedeutung gewinnen. Der Wettbewerb der Städte läuft, und es nicht gesagt, dass es die Metropolen sind, die am Ende die besseren Konzepte haben. Das sollten auch die großen Unternehmen der Branche und die Immobilienfonds im Auge behalten. Wenn ich Investor wäre, ich würde mir die technologische Komponente der Stadtentwicklung genauer ansehen.

Politics matters: Thema Stadtentwicklung vor der Renaissance

Ohne Rahmenbedingungen, ohne Flexibilität in Politik und Verwaltung lässt sich die Stadt nicht erneuern. Der lokalen Politik kommt bei der Smart City deshalb eine besondere Bedeutung zu. Planung und Entwicklung auf kommunaler Ebener werden noch wichtiger. Sie benötigen aber auch wache Investoren, die bereit sind, ins Risiko zu gehen. Das steht so nicht im Artikel, wäre aber eine Fortsetzung, die geschrieben werden müsste. Ich bleibe dran, kontakten Sie mich.

 

 

FAZ_29.09.17 Ist die smarte Stadt interessant für Investoren?

FAZ_29.09.17 Ist die smarte Stadt interessant für Investoren?

100 Smart Cities für Indien

Neu-Delhi, bald die zweitgrößte Megacity der Welt | Foto: pixabay.com
Neu-Delhi, bald die zweitgrößte Megacity der Welt | Foto: pixabay.com

Neu-Delhi, bald die zweitgrößte Megacity der Welt | Foto: pixabay.com

Bis zum Jahr 2050 wird Indien einen gigantischen Urbanisierungsprozess bewältigen müssen. Nach Berechnungen der UN wird die städtische Bevölkerung auf dem Subkontinent um 400 Millionen Menschen zunehmen. Dies ist die weitaus größte Verstädterung weltweit. Schon heute wandern in Indien pro Minte 25 bis 30 Menschen vom Land in ein urbanes Zentrum. Neu-Delhi wird in absehbarer Zeit die nach Tokyo zweitgrößte Megacity der Welt sein. Vor einem knappen Jahr hat Premierminister Narendra Modi deshalb angekündigt, einhundert sogenannter Smart Cities mit Hilfe ausländischer Investoren bauen. Ein Prozess, der schnell gehen muss, und viel Kapital und Know-how aus dem Westen benötigt. Welche Perspektiven für Unternehmen sich auftun, habe ich in einem leider nur kurzen Artikel für eine Sonderveröffentlichung auf FAZ.net zusammengefasst. (Der Text wird nur begrenzte Zeit online sein.)

Sie haben Interesse an dem Thema und suchen Autoren für ähnliche Projekte? Nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf.